Kick für den Frieden!

KICK  FÜR  DEN  FRIEDEN!
KICK FÜR DIE WELTWEITEN KINDERRECHTE!

Team Aleppo I im Endspiel

Gemeinsam für den Frieden kicken!
Gemeinsam für Kinder!
Gemeinsam für die Kinderrechte!
Gemeinsam ein Zeichen setzen!

Für uns Menschen im Sport ist es nicht zu begreifen, was seit vielen Jahren in Syrien passiert. Und auch jetzt am Wochenende jagen sich die Schlagzeilen wieder selbst.

Ein Beispiel: Kinder bei Fassbomben-Angriff auf Aleppo getötet.

Aber es gibt auch Sportler, die z.B. für den Frieden und für die Kinderrechte kicken und ein Zeichen setzen. Wie jetzt am Totensonntag bei den UNICEF-Kickern des FC St.Hubert e.V.

Unter dem Motto: „Ich hab immer Rechte“ hatten UNICEF und Auswärtiges Amt bundesweit auch 2016 zu Aktionstagen für die Kinderrechte aufgerufen.

Mit spektakulären Aktionen leisten die UNICEF-Kicker des FC St.Hubert e.V. bereits seit vielen Jahren ihren Beitrag zu diesem Aktionstag.
In der großen Turnhalle in St.Hubert am Rasensportplatz gingen neben den Teams Aleppo I und Aleppo 2 aus der Flüchtlingsunterkunft Peter-Jakob-Busch-Straße Kempen weitere sechs Mannschaften an den Start. Und für die Mädchen und Jungs aus den Kriegsgebieten erfüllte sich ein Traum. Sie schafften es unter dem riesigen Beifall der Zuschauer bis in das Endspiel. Hier unterlagen sie dem Team Noah mit 4:0.

Bereits um 09.00 Uhr hatte die Fußballjugend des FC St.Hubert die Mädchen und Jungen mit 2 Bussen aus der Flüchtlingsunterkunft in Kempen abgeholt. Die Kinder waren total fasziniert von dem Spektakel in der Halle. So etwas hatten sie noch nie erlebt. Auf der Rückfahrt nach Kempen feierten sie den tollen Tag mit vielen anderen Kindern mit Liedern aus ihrer Heimat.

In seiner Begrüßung hatte Kalla Josten von den UNICEF-Kickern des FC St.Hubert über die Flüchtlingsdramen in vielen Erdteilen, den Krieg in Syrien und die Verletzungen der Kinderrechte gesprochen und einmal gefragt welche Kinderrechte die jungen Sportler denn kennen. Er erinnerte an den 20.11.1989 als in New Yorck die UN-Kinderrechts-Konvention unterzeichnet wurde und übergab an alle Teilnehmer eine Broschüre mit den weltweiten Kinderrechten.
Nach 18 Spielen und dreieinhalb Stunden Jugendfußball war die Aktion  „KICK FÜR DEN FRIEDEN!“ und „KICK FÜR DIE WELTWEITEN KINDERRECHTE!“ zu Ende.

Bei der Siegerehrung erhielten alle Teilnehmer ein „Kinder-stark-Machen-T-Shirt“ und die Riesenprinzenrolle. Für Kinder und Eltern war es ein Tag zum Nachdenken, Sie erlebten INTEGRATION ohne große Worte, sondern mit Taten. Und zu Hause können sie noch einmal die Kinderrechte nachlesen und darüber sprechen; mit ihren Eltern, mit Freunden und in der Schule.
Wie heißt es so schön: „Kinderfußball ist mehr als ein 1:0“. In der Tat; am Sonntag war es so bei den UNICEF-Kickern des FC St.Hubert.

ENDSTAND:

1. Team Noah
2. Team Aleppo I (Flüchtlingsunterkunft Peter-Jakob-Busch-Str. 2 Kempen)
3. Team Lukas
4. Die Löwen St.Tönis   (Schulklasse)
5. Team Wolfgang
6. Team Aleppo II (Flüchtlingsunterkunft Peter-Jakob-Busch-Str. 2 Kempen)
7. Team Adam
8. Team G

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.