Eintracht Frankfurt lädt junge UNICEF-Kicker des FC St.Hubert ein.

45. Tour als Botschafter für UNICEF und für die Kinderrechte in die Main-Metropole.

Die spannende Erlebnistour, die beim DFB begann, beim Bundesligaspiel Eintracht Frankfurt gegen Borussia Mönchengladbach fortgesetzt, mit einem Foto-Shooting auf dem Rasen der Commerzbank Arena und einem Treffen mit den Stars und mit einem Freundschaftsspiel bei der SG Frankfurt-Riederwald abgeschlossen wurde.

ERLEBNIS-FUSSBALL  statt  ERGEBNISFUSSBALL

Seit 1986 gehen die UNICEF-Kicker des FC St.Hubert e. V. auf Tour, um sich in großen Städten und in den Stadien der Fußball-Bundesliga für UNICEF und für die weltweiten Kinderrechte einzusetzen. Auch in Südkorea waren die UNICEF-Kicker bereits.

Die 45. Fahrt als „Botschafter für UNICEF und für die weltweiten Kinderrechte“ ging am Freitagmorgen nach Frankfurt. Rainer Falkenhain, Leiter der Lizenzspielerabteilung hatte junge UNICEF-Kicker des FC St.Hubert zum Bundesligaspiel der Eintracht gegen Borussia Mönchengladbach eingeladen.

Das Programm begann aber am Freitag mit einem Besuch beim DFB (Deutscher Fußball-Bund) in der Schaltzentrale des Deutschen Fußballs in der Otto-Fleck-Schneise. An einem riesigen Modell bestaunten die Nachwuchskicker des FC St.Hubert den neuen DFB und seine Akademie.

Anschließend ging es zum Landessportbund Hessen, in deren Sportschule die Kicker wohnten. Nach dem Abendessen machten die Nachwuchskicker sich auf den Weg in die Commerzbank Arena zum Freitagabendspiel der Bundesliga. 45.000 Zuschauer sahen den verdienten 2:0 Sieg der Frankfurter Eintracht. Die kleinen Kicker vom Niederrhein waren enttäuscht über die Leistung der Gladbacher.

Am Samstagmorgen hieß es früh aufstehen, denn der 1. Termin für die weltweiten Kinderrechte stand an. Bereits beim Frühstück fieberten die UNICEF-Kicker diesem Erlebnistermin entgegen, von dem unzählige Kicker in Deutschland träumen. Auf dem Rasen, auf dem am Tag, zuvor die Profis von Mönchengladbach und Frankfurt kämpften, fand ein tolles Foto-Shooting für UNICEF statt. Anschließend dribbelten die kleinen Kicker für die Kinderrechte im Stadion.

Wenig später erlebten die Jugendspieler des FC St.Hubert Glücksmomente, denn sie trafen Bundesligaspieler der Frankfurter Eintracht bei einem Foto-Shooting. Entspannte und gutgelaunte Eintracht-Profis begrüßten die kleinen UNICEF-Kicker herzlich. Darunter der 45-fache Mexikanische Nationalspieler Marco Fabian.

Am Nachmittag ging es von Eintracht Frankfurt und der Commerzbank Arena aus zu einem Freundschaftsspiel auf die Sportanlage der SG Frankfurt-Riederwald. In einem tollen Kinderfußballspiel unterlagen die UNICEF-Kicker den Frankfurtern mit 4:3.

Für Kinder, die Fußballspielen, ist es ein großer Wunsch einmal die Stars des Fußball zu treffen. Für die Nachwuchskicker des FC St.Hubert erfüllt sich dieser Traum immer wieder seit über 35 Jahren. Mit dem Projekt „Stars für den Jugendfußball“ treffen sie laufend Bundesliga- und Nationalspieler. Am Wochenende waren die UNICEF-Kicker zu Gast bei Eintracht Frankfurt und trafen nach einem Termin für UNICEF im Stadion die Eintracht-Profis. Darunter der 45-fache Mexikanische Nationalspieler Marco Fabian (1. Reihe, 4. v. r.), der die UNICEF-Kicker herzlich begrüßte.

Auf ihrer 45 Tour als Botschafter für UNICEF und für die weltweiten Kinderrechte waren die UNICEF-Kicker auf Einladung von Eintracht Frankfurt zu Gast in der Commerzbank Arena. Die Nachwuchskicker des FC St.Hubert hatten einen Riesenspaß beim Foto-Shooting auf dem Rasen für die Kinderrechte. „Fußball ist mehr als ein 1:0“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.